Torreiches Relegations-Finale: FC Germania Karlsdorf vs SV Kickers Pforzheim 2:5 n.V. – 11.6.2023

Stadion

»Grande Finale« der Aufstiegsspiele im Badischen Fußballverband: Die beiden »Schrecken des Karlsruher Fußballkreises« FC Karlsdorf und Kickers Pforzheim spielten bei der SpVgg Durlach-Aue um den letzten Platz in der Landesliga Mittelbaden. Das spannende Match war lange ausgeglichen, bis Pforzheim in der zweiten Hälfte der Verlängerung das Match mit einem Dreierpack innerhalb von 5 Minuten für sich entschied…

FC Germania Karlsdorf vs SV Kickers Pforzheim 2:5 n.V.

Der Modus der Aufstiegsrunde zur Landesliga (und wie die beiden Finalteilnehmer die beiden Vertreter des Karlsruher Kreises rausgeworfen haben) wurde im Beitrag zum Halbfinale FVgg Weingarten gegen FC Karlsdorf ausgeführt.

Als Ergebnis des Geschehens vom letzten Sonntag standen sich mit dem FC Karlsdorf und den Kickers Pforzheim die beiden Zweiten der Kreisligen Bruchsal und Pforzheim gegenüber. Der FC Germania Karlsdorf möchte dem Gemeindenachbarn und Lokalrivalen FV Neuthard (mehr dazu im Beitrag zum Halbfinale) in die Landesliga folgen. Die Kickers aus Pforzheim sind das zweite Jahr hintereinander in der Aufstiegsrunde dabei (22/23 scheiterten sie im Halbfinale an Weingarten, dort gibt es auch etwas zur Historie des 2011 entstandenen Fusionsvereins zu lesen) und warfen im Halbfinale etwas überraschend den Landesliga-Vierzehnten Fortuna Kirchfeld raus.

Der sportlich unbeteiligte Karlsruher Kreis durfte immerhin noch den neutralen Ground stellen. Das Finalmatch fand bei der SpVgg Durlach-Aue statt, von beiden Kontrahenten leicht westlich versetzt mittig gelegen (zu Kickers Pforzheim 18,4 km Luftlinie, deren 18,8 zum FC Karlsdorf).

An einem heißen Sommersonntag waren 1.200 Fans im schattenarmen Durlacher Oberwaldstadion dabei.

Im Gegensatz zu vielen Aufstiegsrundenspielen der letzten Wochen ging es im Finale um den Aufstieg sofort lebhaft zur Sache. Ein Sonntagsschuss von Frederic Kuch aus gut 16 Metern direkt unter die Latte sorgte für das Karlsdorfer 1:0 und eröffnete eine torreiche erste Halbzeit. An der Führung konnten sich die Karlsdorfer aber nur 7 Minuten erfreuen, dann sorgte Kickers-Kapitän Barkin Saytas für das 1:1. Saytas war per Doppelpass in der Strafraum geschickt worden und vollsteckte.

Danach waren die Kickers das spielbestimmende Team, die Karlsdorfer standen aber defensiv gut. Trotzdem gingen die Pforzheimer nach einer halben Stunde in Führung. Tim Eier bekam im Strafraum den Ball und zog ab. Der Ball prallte vom Pfosten gemächlich ins Karlsdorfer Tor. Ein Tor Marke »Kacktor«…

Diesmal war es aber an Karlsdorf, schnell zurückzuschlagen. Acht Minuten später vertändelten die Kickers die Kugel am eigenen Strafraum. Der FC Germania griff von rechts an und ein scharfer Pass vor das Tor fand Leandro Hellriegel, der aus kurzer Entfernung ausglich.

Das war eine lebhafte erste Halbzeit. Die Kickers waren das spielbestimmende Team, aber Karlsdorf schlug eiskalt zu, wenn sich die Gelegenheit bot…

Nach dieser flotten ersten Hälfte in der badischen Juni-Hitze brauchten beide Teams wohl erst einmal eine Pause, denn in der zweiten Halbzeit plätscherte das Match bis kurz vor Schluss vor sich hin. So ähnlich lief ja bekanntlich auch das Halbfinale gegen Weingarten. Auch diesmal drehte der FC Germania kurz vor Schluss noch einmal auf und hatte in den letzten 10 Minuten genug Gelegenheiten, um das Husarenstück der Vorwoche zu wiederholen. Die beste davon war ein Lattentreffer von Benjamin Forcher nach einem Freistoß in der 90. Minute.

Rein ging aber nix mehr: Verlängerung!

In der hatten beide Teams gute Chancen. Sie trafen aber nix, weshalb man sich auf den Rängen schon auf das Elfmeterschießen einstellte. Zumal die Akteure nach 100 Minuten in der heißen Sonne auch langsam etwas müde wurden…

Umso erstaunlicher war der Kickers-Auftritt in der 2. Halbzeit der Verlängerung. Francesco Grifo, Bruder des Freiburger Profis Vincenzo, traf in der 108. Minute mit einem Flachschuss zum 2:3. Danach hatten die Kickers die zweite oder dritte Luft und berannten das Karlsdorfer Tor. Lohn der Bemühungen war zwei Minuten später ein Elfmeter. Barkin Saytas verwandelte den Strafstoß zum 2:4. Daraufhin wähnte man sich im Stadion von Bayern München, denn bei den Karlsdorfer Fans setzte das große Abwandern ein. Wahrscheinlich zu Recht, denn wiederum drei Minuten später traf erneut Saytas mit seinem dritten Treffer zum 5:2 und beseitigte letzte Zweifel am Ergebnis…

Zum Abschluss gab es noch einmal eine Rudelbildung in der 115. Minute, in der sich der in der 75. Min. eingewechselte Aslan noch eine Rote Karte abholte. Aslan war nach einem seiner Ansicht nach zu Unrecht nicht gegebenen Elfer minutenlang »aggro« in Richtung Ref unterwegs und sah verdient den Karton. Ansonsten hatte der souveräne Schiri Genthner keine Probleme mit dem Match.

Mit dem 5:2 n.V. steigen die Kickers Pforzheim im zweiten Anlauf in die Landesliga auf, als erster Tabellenzweiter der Kreisliga Pforzheim seit 2019 (damals der FC Ispringen). Glückwunsch! Nach dem Schlusspfiff wurden vorbereitete Aufstiegs-T-Shirts und Smoker ausgepackt und auf dem Rasen gefeiert. Nicht gar so wild, denn die 120 Minuten in der Sonne hatten bei allen Akteuren ihre Spuren hinterlassen…

Und damit ist dann auch die letzten Entscheidung in den Ligen des Badischen Fußballverbandes gefallen, die Teams verabschieden sich endgültig in die nicht allzu lange Sommerpause. Denn schon am 23.7. startet die Saison 23/24 mit den ersten Matches im Kreispokal…

Fazit: Trotz des Kantersieg-Ergebnis ein spannendes Finale der Landesliga-Relegation. Nach einer aufregenden ersten Halbzeit nahm sich das Match 45 Minuten Pause, um dann in der Verlängerung mit einem überraschenden Ende aufzuwarten…

 

(Bewertung: Grauenvoll | Schlecht | Geht so | Gut | Exzellent)

Impressionen

Landesliga Mittelbaden 22/23