Ploggs

Miszellen

In den letzten Tagen zufällig entdeckt: »Ploggs« ist ein neuer Versuch, die durchaus heterogene Szene der deutschsprachigen Fußball-Blogs und -Podcasts zwecks besserer Auffindbarkeit zu vernetzen.

Solche Versuche gab es schon einige. Ich erinnere mich dunkel an das »Sportbloggernetzwerk«, an ein Projekt namens »15.30« (da stand aber Bild/Springer hinter und es ging um Werbung, damit war es von vornherein dem Untergang geweiht…) und an ein weiteres Netzwerk, dessen Name mir entfallen ist und das zum Zeitpunkt des Starts des ballreiters 2015 bereits in Auflösung begriffen war.

Nun also »Ploggs«. Ich wünsche viel Erfolg, und dieses kleine Fußballblog vom Rande der Sportplätze ist dort natürlich auch vertreten…

fussballblogs

Abonniere die ballreiter »Blogpost«!
Nie mehr einen neuen Artikel verpassen: Die »Blogpost«, der ballreiter-Newsletter, informiert (während der Saison) ein- oder zweimal (wenn es Spiele unter der Woche gab) pro Woche per E-Mail über neue Artikel im ballreiter.

Mit der Registrierung bestätigst Du die Kenntnis der Datenschutzhinweise. Kurzfassung: Deine E-Mail-Adresse wird gespeichert, um Dir den Newsletter zu schicken. Das Abonnement kann natürlich jederzeit über den »Unsubscribe / Abbestellen«-Link in jeder E-Mail beendet werden, dann wird die Adresse wieder gelöscht.

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.