Spitzenspiel in der C-Klasse: KSC II vs TSV Wöschbach 4:3 – 24.10.2021

Stadion

KSC II vs TSV Wöschbach 4:3

Der späte Sonntagnachmittag bot noch einen Leckerbissen: In der Kreisklasse C1 trafen der KSC II und Tabellenführer TSV Wöschbach zum Spitzenspiel aufeinander. In einem aufregenden Match entthronte der KSC II mit einem 4:3-Sieg den Tabellenführer…

Spitzenspiel in der C-Klasse

Seit Sommer 2019 nimmt wieder eine zweite Mannschaft des Karlsruher SC am Spielbetrieb teil. Wie einst beim Erstbesuch ausgeführt: Das Team ist keine U23 eines Profivereins, sondern ein Amateurteam aus dem Fanumfeld. In der aktuellen Saison der Kreisklasse C1 war das Team noch ungeschlagen mit »weißer Weste« (7 Spiele, 7 Siege) unterwegs und traf auf den Tabellenführer TSV Wöschbach zum Topspiel um die Tabellenführung. Das Team aus der im ruralen Umland östlich von Karlsruhe gelegenen Gemeinde Pfinztal hatte ein Spiel mehr gespielt und war mit 7 Siegen und einem Remis ebenfalls noch ungeschlagen.

KSC II vs TSV Wöschbach 4:3

Zum Topmatch am späten Sonntagnachmittag fanden sich ca. 250 bis 300 Zusehende ein. Eine großartige Kulisse für ein C-Klasse-Match, mehr als bei den meisten Verbandsligaspielen. Ein beträchtlicher Teil des Publikums bestand aus lautstarken Wöschbacher Schlachtenbummlern, die einen gewissen Hang zum lautstarken Kommentieren des Rasengeschehens hatten.

Die Teams brauchten keine lange Anlaufzeit, es ging von Beginn an zur Sache. Bei der Getränkeausgabe war noch Stau, da lag der Bundesliga-Spielball schon im Tor. In der 2. Minute brachte Nikolas Federmann den KSC in Führung, die von Atkinson Montecielo in der 18. Minute wieder ausgeglichen wurde. Damit war das Muster für das Match vorgegeben: Einer geht in Führung, der andere gleicht aus.

Die 30. Minute brachte die nächste Runde: Ein Freistoß von Luke McGrath brachte die Gäste in Führung, 9 Minuten später besorgte KSC-Torjäger Rüdi Hermann mit einer Bogenlampe den Ausgleich (siehe Foto unten) zum 2:2.

Nach der Pause ging es munter weiter. Flotte Angriffe, viele Torchancen und kernige Zweikämpfe, die insbesondere vom Wöschbacher Anhang mit viel Geschrei kommentiert wurden.

Die nächste Runde »Führung, Ausgleich« ließ nicht lange auf sich warten. In der 50. brachte Rüdi Hermann mit seinem zweiten Treffer den KSC wieder mit 3:2 in Front, als die Wöschbacher Abwehr für einmal unkonzentriert war und die Kugel reingestochert wurde. Und nur 5 Minuten später besorgte Kapitän Atkinson Montecielo, ebenfalls mit seinem zweiten Treffer, mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den erneuten Ausgleich zum 3:3. Lange Führung war hier niemandem vergönnt…

Die letzte halbe Stunde sah einen harten Fight mit vielen Zweikämpfen und seltener werdenden Torgelegenheiten. Es sah schwer nach einem Unentschieden im Topspiel aus. Doch dem KSC war der »Lucky Punch« vergönnt. In der 85. Minuten verarbeitete Jonas Watteroth einen von Torhüter Becker abprallenden Ball zum vielumjubelten 4:3-Siegtreffer und bescherte seinem Team damit die Tabellenführung. Unser Lieblingsautor, der Software-Spielberichts-Automat von fussball.de, wurde ob dieses Husarenstücks überschwänglich und titelte: »Sieggarant Watteroth: Von der Bank zum Helden«.

Fazit: Ein aufregendes Topspiel in der C-Klasse, eine beachtliche Vorstellung von beiden Teams. Spannender und sehenswerter als so manches Match, dass am Wochenende über einen Bildschirm flimmerte…

 

(Bewertung: Grauenvoll | Schlecht | Geht so | Gut | Exzellent)

Impressionen

Blick durch das Netz…

Topspiel unter Flutlicht…

ksc woeschbach saison-2021-2022 kreisklasse karlsruhe regional

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.