Fünf Jahre ballreiter

Miszellen

Fünf! (Foto: Jonny Caspari auf Unsplash)

Heute vor fünf Jahren erblickte dieses kleine Fußball-Blog das Licht der Internet-Welt. Auch wenn die Sonderkorrespondentin ob des näherrückenden Datums die Ansicht kund tat, dass solche Jubiläums-Posts niemanden interessieren, wollte ich dieses kleine Jubiläum nicht unerwähnt vorüberziehen lassen. Denn schon die alten Römer wussten von der besonderen Bedeutung eines fünfjährigen Zeitraums

Dass das Blog nach fünf Jahren noch existiert und mehr oder weniger regelmäßig befüllt wird (374 Artikel in 1.826 Tagen, also alle 4,9 Tage ein neuer Beitrag!), ist an sich schon erstaunlich. Denn in einer Untersuchung aus dem Jahre 2016 (die lustigerweise ihrerseits nur noch über das Internet-Archiv verfügbar ist…) wollte jemand herausgefunden haben, dass die durchschnittliche Website (und damit auch das durchschnittliche Blog) nur eine Lebensdauer von 100 Tagen hat. So ganz genau weiß man das aber auch nicht

Wie auch immer, der ballreiter hat mit 1.826 Tagen Existenz den hundertägigen Durchschnitt weit überschritten. Natürlich gibt es hier keine hochtrabenden inhaltlichen Konzepte und Pläne für die Zukunft, sondern es gilt die berühmte Weisheit eines ehemaligen Karlsruher Fußballtorwarts: »Weiter, immer weiter!«

(Photo by Jonny Caspari on Unsplash, thanx!)

ballreiter fussballblogs

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.