Ortstermin

Montagspremiere ohne Sieger: SV Sandhausen vs FC St. Pauli 1:1 – 23.10.2017

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 1:1

Eine Woche ohne Stadion oder Sportplatz ist keine erstrebenswerte Sache! Da traf es sich gut, dass das Topspiel der Zweiten Liga im nahen Sandhausen stattfand: Der heimische SV Sandhausen traf auf den FC St. Pauli. Und das erstmals am »bösen Montagabend«. In einem (zumindest in der 2. Halbzeit) unterhaltsamen Fight unter Flutlicht gab es ein gerechtes 1:1…

Montags-Premiere

Zum ersten Mal seit dem Aufstieg in die Zweite Liga im Jahre 2012 musste der SV Sandhausen ein Montagsspiel bestreiten. Im Grunde ist es dem SVS aber egal, wann er spielt. Die bisherigen vier Heimsiege wurden jeweils an einem Dienstag, Freitag, Samstag und Sonntag herausgespielt.

Der Montagstermin löst ja stets gerne ein wenig Geheule beim zahlenden Publikum aus. (Den Widerspruch, einerseits gegen TV und Montagsspiele zu wettern, sich andererseits aber an seinem dank TV-Geld ökonomisch florierenden Verein zu erfreuen, thematisieren wir ein anderes mal…) Mir passte der Montagabend aber gut. Wenn nicht, wäre ich halt nicht hingefahren…

Anderen passte der Montag offensichtlich auch, im Gegensatz zum letzten Besuch in Sandhausen gegen Union Berlin war es mit 8.500 Zusehenden (und einen gut gefüllten Gästeblock) fast doppelt so voll…

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 1:1

Der Blick auf die Tabelle zeigte, wieso die Partie als Montagsspiel eine gute Wahl war. Beide Teams waren vor dem Spieltag auf Rang 5 bzw. Rang 7 in guten Positionen im dicht gedrängten Verfolgerfeld hinter der Tabellenspitze der Zweiten Bundesliga zu finden. Beim SV Sandhausen finden das bekanntlich alle stets überraschend, mich überrascht aber auch die gute Rolle, die der FC St. Pauli in dieser Saison spielt. Es wird zwar immer von deren »überragender Rückrunde« in der letzten Saison gesprochen, bei Licht betrachtet war das aber »nur« ein Schlussspurt von 6 Siegen aus den letzten 7 Spielen (gegen Teams, die tabellarisch teilweise schon jenseits von Gut und Böse waren), der sie in einem engen Tabellenmittelfeld bis auf Rang 7 hoch spülte. Von daher hatte ich St. Pauli auch in dieser Saison eher in den unteren Tabellengefilden erwartet. Aber so ein Klassenerhalt beflügelt auch auch gerne mal in der Folgesaison…

Somit war alles gerichtet: Ein einigermaßen volles Haus, eine gute Atmosphäre unter Flutlicht im Hardtwald und eine tabellarisch interessante Ausgangslage. Nur das Spiel wollte in der ersten Halbzeit nicht so recht in Gang kommen. Man nennt ein solches Spiel, in dem beide Mannschaften in ihren Formationen gut stehen und sich in Zweikämpfen ordentlich beharken, dann immer gerne »intensiv«. Sandhausens Defensive arbeitete gewohnt gründlich, die von St. Pauli stand dem kaum nach. Entsprechend blieben Strafraumaktionen Mangelware. Erst am Ende der ersten Hälfte wurde es nach einer Ecke für St. Pauli gefährlich, als die Sandhäuser Defensive kurzfristig den Durchblick verlor und der Ball zu Nehrig in guter Schussposition kam. Der schoss aber den Torhüter an…

Nach dem Pausenbier ein ähnliches Bild. Nach einigen Annäherungen an das gegnerische Tor überließ die Heimmannschaft dem Gast den Ballbesitz und setzte auf Balleroberungen und schnelle Angriffe. Aus einer solchen Aktion resultierte auch die beste Chance durch den ex-Karlsruher Klingmann in der 70. Minute.

Richtig interessant wurde es erst am Ende. Nachdem es schon schwer nach einem 0:0 aussah, nahm das Spiel in der 80. Minute Fahrt auf. St. Pauli klärte eine Ecke etwas schlampig in die Mitte vor den eigenen Strafraum, wo Manuel Stiefler das Spielgerät bekam und trocken aus gut 18 Metern flach in den Winkel einnetzte.

Das Ergebnis war ein wütendes Anrennen der St.Paulianer auf das Sandhäuser Tor. In der 90. Minute wurde das mit dem Ausgleich durch (den mir völlig unbekannten) Jan-Marc Schneider belohnt. Ein Ball vom linken Flügel wurde von gleich drei Sandhäuser Spielern nicht geklärt und kam zentral zu Schneider, der nach einer sehenswerten Drehung um die eigene Achse das Leder ins Netz schob. Jetzt kenne ich ihn!

Durchaus überflüssig und etwas unglücklich für Sandhausen, aber letztendlich hatte das Spiel damit das verdiente Ergebnis, das in Sachen »Tabellenspitze« aber für keines der beiden Teams ein Schritt voran war. Selbstverständlich würden beide Trainer entrüstet von sich weisen, dass sie »da oben« überhaupt hinschauen…

Fazit: Über weite Strecken ein »intensives« Spiel für die Freunde des Rasenkampfes unter Flutlicht, es wurde Fußball gearbeitet. Erst in den letzten 15 Minuten ging es dann rein in die Strafräume und es wurde unerwartet noch richtig dramatisch. Und grundsätzlich ist in dieser Saison ein Spiel in Sandhausen, gerade unter Flutlicht, immer einen Besuch wert…

Impressionen

Hardi auf den Zaun!

Es stand lange 0:0…

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 1:1

svsandhausen fcsp saison-2017-2018 zweiteliga baden

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Diesen Blogeintrag teilen auf…

Twitter Facebook Google+ tumblr Diaspora