pic

»Strahov-Stadion.« Prag, 2005.

»Game of the People« verbrachte »A morning in Strahov«. Das Strahov-Stadion in Prag war ein gewaltiges Stadion (es passen 9 Fußballfelder und 250.000 Zusehende hinein) für die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts überaus beliebten Massenturnveranstaltungen Sokol und später der Spartakiade. Heute ist es in einem ziemlich heruntergekommenen Zustand und beinhaltet diverse Trainings- und Spielfelder von Sparta Prag. Ich war 2005 im Strahov, lt. Artikel von Game of the People scheint sich in der Zwischenzeit nicht viel getan zu haben…

Bilder FussballplatzBild prag

Abonniere die ballreiter »Blogpost«!
Nie mehr einen neuen Artikel verpassen: Die »Blogpost«, der ballreiter-Newsletter, informiert (während der Saison) ein- oder zweimal (wenn es Spiele unter der Woche gab) pro Woche per E-Mail über neue Artikel im ballreiter.

Mit der Registrierung bestätigst Du die Kenntnis der Datenschutzhinweise. Kurzfassung: Deine E-Mail-Adresse wird gespeichert, um Dir den Newsletter zu schicken. Das Abonnement kann natürlich jederzeit über den »Unsubscribe / Abbestellen«-Link in jeder E-Mail beendet werden, dann wird die Adresse wieder gelöscht.

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.