Matchday

Finale mit Freibier: KSC II vs SV Spielberg 2:3 – 20.5.2017

KSC II vs SV Spielberg 2:3

Mit einer 2:3-Niederlage gegen den Lokalrivalen SV Spielberg verabschiedete sich die U23 des KSC aus der Oberliga-Saison 16/17. Lustig war es trotzdem, denn dem Publikum wurde das Bierometer-Freibier der ersten Mannschaft ausgeschenkt…

Die »Amas« des KSC stehen vor einem großen Umbruch. Aus Kostengründen war sogar eine Auflösung der U23 im Gespräch, im nächsten Jahr geht es aber mit reduziertem Budget weiter.

Für Trainer Stefan Sartori und seinen Co Frank Fürniß war es das letzte Spiel, ebenso für den Großteil der Mannschaft. In der nächsten Saison wird die U23 ein komplett neues Gesicht haben.

Im letzten Spiel ging es munter hin und her, Spielberg hatte das bessere Ende für sich und gewann 3:2.

Bierometer-Stand beim Heimsieg gegen Hannover 96…

Für die Zusehenden sehr schön: Bei den Heimspielen des KSC-Profiteams gibt es für jedes erzielte Tor von der Brauerei Rothaus 30 Liter Freibier. Bei den kümmerlichen 18 Toren waren es immerhin 540 Liter. Da aufgrund der tristen Gesamtlage das Kurvenfest, bei dem das Bier bisher ausgeschenkt wurde, entfiel, gab es das Bier beim letzten Heimspiel der zweiten Mannschaft. Was das Spiel trotz Heimniederlage bei bestem Sommerwetter zu einer erbaulichen Veranstaltung werden ließ…

saison-2016-2017 ksc2 svspielberg oberliga baden amateure

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.