Ortstermin

»Jetzt beschwören wir am Hardtwald alle Geister…«: SV Sandhausen vs FC St. Pauli 0:2 – 19.3.2016

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 0:2

Eine Woche ohne Stadionbesuch ist eine verlorene Woche! Diesmal ging es nach Sandhausen in das schmucke kleine Hardtwaldstadion, wo das interessant klingende Zweitliga-Duell des heimischen SVS gegen den FC St. Pauli lockte. Durch den Spielverlauf hielt sich die Spannung für »emotional unbeteiligt« Zusehende leider schwer in Grenzen, der FC St. Pauli gewann sicher und verdient 2:0.

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 0:2

Das kleine (aber feine) Stadion des SV Sandhausen im Hardtwald verspricht immer einen entspannten Fußball-Tag. Entsprechend fand sich eine für Sandhausener Verhältnisse ordentliche Kulisse von 7.400 Zusehenden (inkl. prall gefülltem Gästebereich) zur »Geisterbeschwörung im Hardtwald« (wie es im Vereinslied heißt) ein.

Vor dem Spiel wurde noch ein bemerkenswertes Jubiläum vom Sandhäuser Stadionsprecher verkündet. Bernd vom St. Pauli-Fanklub »Veteranen« feierte sein 1000.(!) Ligaspiel im Stadion. Glückwunsch unbekannterweise, eine stolze Zahl!

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 0:2, Anstoß.

Leider war das Spiel selbst, am Mittag eines grauen März-Samstags, nicht so stimmungsvoll wie das Nordbadenderby SVS vs KSC letztens unter Flutlicht im Regen. Wozu, wie schon erwähnt, der Spielverlauf maßgeblich beitrug.

St. Pauli startete entschlossen in die Partie, wohl vom festen Willen zur Nutzung der Minimal-Chance auf den Relegationsrang 3 beseelt. Entsprechend fiel bereits nach 8 Minuten das 0:1 durch Lennart Thy. Alushi hatte vom linken Flügel geflankt und Thy konnte relativ locker einköpfen. Wie der kicker in einer starken Bewerbung um den nach der eigenen Publikation getauften »Kicker-Literaturpreis« schrieb: »St. Pauli bittet bereits früh zur Thy-Time«

Die »Boys in brown« zogen sich danach zurück und verwalteten die Führung ziemlich mühelos, da es dem SVS schwer fiel, Chancen zu erarbeiten. In der 40. Minute sorgte dann Rzatkowski für den Endstand. Eine Konfusion in der Abwehr, die Sandhausens Keeper Knaller aus seinem Kasten heraus lockte, nutzte »Ratsche« mit einem sehenswerten Lupfer zur frühzeitigen Entscheidung.

Sandhausen versuchte durch offensive Wechsel in der Halbzeitpause noch einmal heran zu kommen, St. Pauli verteidigte die Führung aber souverän. Man ließ den SVS im Mittelfeld herumspielen, so dass die zweite Halbzeit gewisse Längen hatte. Was aber den gut gefüllten Gästeblock nicht davon abhielt, den sich abzeichnenden Sieg über die zweite Halbzeit ausgiebig zu feiern. Während die Sandhäuser Zuschauer, trotz Aufforderung zur Konzentration der Kräfte in einem Supportblock per Stadionsprecher und Handzettel, ziemlich ruhig blieben.

Sandhausen ist halt kein Hexenkessel, und das Team erweckte sowieso nicht den Eindruck, noch eine Wende herbeiführen zu können, Support hin oder her. So ging eine ereignisarme zweite Halbzeit ohne Aufreger auf dem Rasen zu Ende. Dem FC St. Pauli und seinen Fans war es egal, sie feierten den Auswärtsdreier. Dem Rest wird das Spiel zügig aus dem Gedächtnis heraus scrollen…

Impressionen

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 0:2

SV Sandhausen vs FC St. Pauli 0:2

svsandhausen fcsp saison-2015-2016 zweiteliga baden

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.