Spielbetrieb

Neues aus Schottland #4: Spannung in den Ligen, Celtic-Krise, »The Hoff« und »Tore Tore Tore«

Tynecastle Stadium Edinburgh im August 2013 Time flies! Es ist nun auch schon wieder einen Monat her, dass wir in diesem kleinen Fußball-Blog den letzten Blick auf die Lage in bonny auld Scotland geworfen haben. Seitdem ist die Tabellensituation in den ersten beiden Ligen durchaus spannend geworden. In der Premiership befindet sich Serienmeister Celtic in einer sich langsam zuspitzenden »Krise«. Der abgestürzte alte Konkurrent Rangers und die Hibernians aus Edinburgh liefern sich einen packenden Zweikampf um den Aufstieg in der zweiten Liga (der »Championship«). Und als wäre das nicht genug, taucht plötzlich auch noch »The Hoff« beim kleinen Glasgower Vorortklub Partick Thistle auf…

Celtics »Krise« in der Premiership

Eigentlich ist für Celtic in der Liga alles gut, aus nunmehr 19 Spielen holten sie 13 Siege und verloren nur zweimal. Nach dem sang- und klanglosen Ausscheiden in der Europa-League-Gruppenphase häuft sich aber trotzdem die Kritik an Trainer Ronny Deila. Celtic-Edelfan Rod Stewart wünschte sich öffentlich einen anderen Trainer, und die »Pundits« in den Medien setzen Deila öffentlich unter Druck.

Celtic ist ein Klub, der mit einer omnipräsenten glorreichen Vergangenheit lebt. Erst am 19. Dezember wurde im Celtic Park eine neue Statue von Billy McNeill enthüllt, dem Kapitän der »Lisbon Lions« von 1967. Diese Zeiten sind aber schon seit Jahren vorbei. Celtic ist, wie der schottische Fußball, europäisches Mittelmaß. Ronny Deila hat das erkannt und versucht, mit jungen Spielern und einem zeitgemäßen Spielsystem ein neues Team aufzubauen. Um das noch länger machen zu können, braucht er aber mindestens die Meisterschaft und einen der beiden Pokale. Und im Sommer, wenn die nächste Champions-League-Qualifikationsrunde ansteht, wird dann der Moment der Wahrheit kommen.

Celtics größter Konkurrent, der FC Aberdeen, hat sich seit der letzten Länderspielpause wieder gefangen und als »zweite Macht« etabliert. Vor zweieinhalb Wochen gewannen die »Dons« das Spitzenspiel gegen den Dritten Heart Of Midlothian mit 1:0 und blieben Celtic auf den Fersen.

Und dann verlor Celtic letzte Woche tatsächlich das Heimspiel gegen Abstiegskandidat Motherwell mit 1:2 und einer jämmerlichen Abwehrleistung:

Mit einem Spiel weniger sah sie sich Celtic dadurch plötzlich mit einem punktgleichen Zweiten Aberdeen konfrontiert, der souverän auswärts 4:0 bei Kilmarnock gewann:

Über die Feiertage wird traditionell auf der Insel durchgespielt, so kam es letzten Sonntag nach Weihnachten zum Spitzenduell in Edinburgh. Aufsteiger Heart of Midlothian, gut gestartet und mittlerweile mit einem kleinen Rückstand auf Celtic und Aberdeen Dritter, empfing Celtic in Tynecastle. Celtic zeigte sich stark verbessert, gewann jedoch wieder nicht. Zweimal wurde eine Führung in der Nachspielzeit jeder Halbzeit vergeigt, so dass das Match 2:2 endete:

Aberdeen spielte aber selbst Unentschieden, 1:1 gegen Inverness Caley. So sieht die Tabelle nach dem 20. Spieltag (etwas schief wg. diverser witterungsbedingt abgesagter Spiele) aus:

1.Celtic43 Punkte
2.Aberdeen42
3.Hearts33
4.St. Johnstone31

Heute (Dienstag 29.12.) und am morgigen Mittwoch gibt es einen weiteren Spieltag, Celtic versucht auswärts beim Dundee FC die »Krise« zu beenden, der FC Aberdeen spielt daheim in Pittodrie gegen Partick Thistle.

Sport1+ überträgt löblicherweise wieder das Spiel von Celtic, morgen abend um 20:45 deutscher Zeit. Bis dahin werden sie auch gemerkt haben, dass Celtic beim FC Dundee spielt und nicht bei Dundee United…

Und das Sonntagsspiel (3.1.) St. Johnstone vs Aberdeen wird es um 13:30 auch bei Sport1+ zu sehen geben!

Aufstiegskampf in der Championship

In der schottischen zweiten Liga, der Championship, liefern sich die Glasgow Rangers und Hibernian aus Edinburgh ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenposition. Nur der Erste der Championship steigt direkt auf, der Zweite muss in eine Playoff-Runde. Damit machten beide denkbar schlechte Erfahrungen. Rangers verspielten letzten Sommer sang- und klanglos im Play-Off gegen Motherwell den Aufstieg, im Jahr zuvor stieg Hibernian überraschend in der Play-Off-Runde aus der ersten Liga ab. Deshalb wollen beide den direkten Aufstieg, am gestrigen 28.12. kam es in Ibrox zum Showdown Rangers vs Hibernian, dass die Rangers mit 4:2 für sich entschieden:

Schon in den Ausschnitten sieht man, dass Rangers noch so Fußball spielen, wie man das gemeinhin mit »Schotten-Fußball« in Verbindung bringt, also: Härte, Tempo, Ball nach Eroberung umgehend nach Vorne pöhlen, und aus jeder Lage schießen. Aber das, was die Rangers können, spielen sie gut. Hibernian mit ihrem technisch anspruchsvollerem Spiel hatten dem kaum etwas entgegen zu setzen. Bei Hibernian spielen mit Torjäger Jason Cummings und Celtic-Leihgabe Liam Henderson auch zwei der vielversprechendsten schottischen Talente.

Partick Thistle: Lotteriegewinn und »The Hoff«

Der kurioseste Klub der ersten Liga ist zweifellos Partick Thistle, der kleine Vorortklub aus Glasgow. Im Sommer machten die »Jags« Schlagzeilen durch ihr neues groteskes gelbes Maskottchen. Anfang Dezember konnten sie plötzlich »Schuldenfreiheit« vermelden, denn Colin Weir, Jags-Fan seit seiner Kindheit, gewann bombastische 161 Millionen Pfund in einer Lotterie. Mit dem Geldsegen erwarben Colin und seine Frau Christine Anteile an dem Klub und machten ihn auf einen Schlag schuldenfrei. Das sind sie, die Märchen, die nur der Kapitalismus schreibt…

Und als wäre das nicht sensationell genug, outete sich letzte Woche auch noch »The Hoff« David Hasselhoff als Anhänger von Partick Thistle. Denn Thistle sei »a team for the people«, und deshalb sieht sich »The Hoff« nun als wahres Maskottchen:

»I am the lucky mascot and I'm proud to be the lucky mascot.«

Abstiegskampf bei Dundee United

Unverändert ernst ist die Lage bei Dundee United, bekanntlich die heimliche Liebe dieses Blogs. Mit 10 Punkten Rückstand auf den Vorletzten Kilmarnock zieren die »Terrors« noch stets das Tabellenende. Obwohl sie zuletzt deutlich besser spielten, holten sie aus den letzten 5 Spielen nur 2 Punkte. Stets gab es den unglücklichen Ausgleich oder knappe Niederlagen, exemplarisch das 2:2 bei Inverness Caley vor zwei Wochen.

Im Winter soll der Kader aufgerüstet werden. Der vereinslose Ex-HSV-Spieler Guy Demel wurde schon verpflichtet. Heute wurde auch der japanische Nationaltorhüter Eiji Kawashima verpflichtet, weitere Verstärkungen sollen folgen.

Die besten Tore

Und zum Abschluss: Die schönsten Tore der Premiership der ersten Saisonhälfte bis Weihnachten. Auch in Schottland weiß man durchaus einen guten Ball zu spielen und das Runde ins Eckige zu hauen, da sind ein paar »Screamer« dabei:

schottland neues-aus-schottland celtic aberdeen hibernian hearts partickthistle saison-2015-2016

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.