Matchday

Fehlstart: KSC vs FC St. Pauli 1:2 – 2.8.2015

Bild: KSC vs FC St. Pauli 2.8.15 vor dem Anpfiff im Wildparkstadion

Ein schöner sommerlicher Sonnentag, das Wildparkstadion für örtliche Verhältnisse gut gefüllt, gute Stimmung, ein attraktiver aber schlagbar erscheinender Gegner – es war alles bereitet für einen guten Fußballnachmittag in Karlsruhe. Statt dessen gab es im zweiten Spiel die zweite Niederlage, der »Fehlstart« für den Aufstiegsaspiranten KSC ist perfekt!

Anscheinend haben Herr Gräfe und die Relegation das Team in eine Formkrise gestürzt, die Mannschaft ist kaum wiederzuerkennen. Das Prunkstück der letzten Saison, die Defensive, ist unsicher. Torwart Orlishausen zeigt längst vergangen geglaubte Wackler in der Strafraumbeherrschung. Jeder zweite verteidigte Ball ging sofort wieder verloren und kam postwendend auf das eigene Tor zurück. Im Mittelfeld wurde nur brotlos gerannt, die schnellen Läufe über die Flügel und Pässe in die Spitze der letzten Saison gibt es nicht mehr. Die Stürmer treffen bei den wenigen guten Torgelegenheiten das Tor nicht, Neuzugang Jimmy Hoffer ließ die beste Chance des Spiels liegen.

St. Pauli verteidigte ohne große Mühe, ließ den KSC im Mittelfeld herumspielen, ohne dass daraus große Torgefahr erwuchs. Und bekam die Torchancen durch die ständigen Ballverluste des KSC praktisch geschenkt. Und siegt dann durch einen Sonntagsschuss von Halstenberg, der dem guten Mann wahrscheinlich so in 20 Versuchen 19mal misslingt. So ist Fußball, sagt der Volksmund. Und liegt damit ausnahmsweise einmal richtig.

Ein Lob verdienten sich die jungen KSC-Nachwuchskräfte Jannik Dehm und Boubacar Barry. Besonders Dehm gelang ein prächtiges Zweitligadebüt. Er ist erst 19 und war nach dem Fürther Fiasko mit Stoll genau der richtige Mann auf der rechten Außenverteidiger-Position, an ihm lag es nicht dass die Abwehr wackelte. Der ebenfalls 19-jährige Barry hatte Probleme, im ungenau passenden Mittelfeld seine Bälle an den Mitspieler zu bringen, spielte aber auch eine ordentliche Partie. Die gelegentlich auftretende Hektik in den Aktionen muss man so jungen Spielern nachsehen. Barrys Startelfplatz konnte man wohl auch als Würdigung von Torres’ Leistung in Fürth werten…

Nun kommt bekanntlich das Pokalwochenende, ein wenig Verschnaufpause um sich zu sammeln vor dem dritten Spieltag. Und vielleicht schafft Manager Jens Todt bis dahin endlich den Yabo-Nachfolger herbei, die spielerische Armut im Mittelfeld ist neben einer verbreiteten Formkrise eine der Hauptursachen des Fehlstarts.

Dazu kommt die dauernde Unruhe durch Transfergerüchte um Abgänge der Leistungsträger der letzten Saison. Trainer Kauczinski übte z.B. noch Donnerstag im Training mit Linksverteidiger Philipp Max auf der Rechtsverteidiger-Position für den im ersten Spiel indisponierten Stoll. Und Freitag war Max weg, gen Augsburg. Gute Vorbereitung sieht auch anders aus.

Bild: KSC vs FC St. Pauli 2.8.15 1:2

Aber die Liga ist eng und es war erst der zweite Spieltag. Und auch woanders verliert man Punkte. So feierte sich die Düsseldorfer Fortuna die ganze Woche für ihre Leistung beim Auftaktunentschieden bei Union Berlin selbst ab und verlor dann gestern das Heimspiel gegen Paderborn 1:2. Nun haben sie auch nur einen Punkt mehr als der KSC auf dem Konto.

Hit des Zweitliga-Wochenendes war wiederum der glorreiche SV Sandhausen, der Union Berlin nach zweimaligem Rückstand mit 4:3 niederrang. Der SVS hat eine erstaunliche Frühform, sie erzielten 7 Tore in 2 Spielen! Noch ein Sieg und die Spezis bei Sport1 und Co. ernennen die Sandhäuser zum heimlichen Aufstiegsfavoriten…

ksc fcsp saison-2015-2016 zweiteliga

Creative Commons Lizenzvertrag Hinweise: Alle Bilder können durch einen Klick (oder »Touch«) auf das Bild in einer vergrößerten »Slideshow« angeschaut und durchgeblättert werden.
Sofern nicht anders vermerkt, stehen Texte und Bilder dieses Beitrags unter der Creative Commons BY-SA 4.0 International Lizenz. Was bedeutet das? Bilder und Texte ohne weitere Herkunftsangabe stammen von mir und können unter den Regeln der verwendeten CC BY-SA 4.0 International Lizenz benutzt werden. Eingebettene Medien (Tweets, Youtube-Videos, flickr- und Getty-Bilder etc.) und Bilder mit ausdrücklicher Herkunfts -und Copyright-Angabe stehen natürlich unter der Lizenz, mit der sie von ihren Urhebern erstellt wurden. Deshalb können diese nicht »einfach so« übernommen werden, sondern man muss die Lizenzbedingungen der Urheber beachten.

Bei der Betrachtung von Seiten mit eingebetteten Medien wird die IP-Adresse an den jeweiligen Anbieter übertragen (so funktioniert das Internet), näheres dazu verrät die Datenschutzerklärung.